Ein weiterer toller Flirt-Blog
Frau-sucht-Mann

Wie ich lernte, die Frauen zu lieben [Broschiert]

3 oder 4 Jahre alt muß er gewesen sein und ein so entzückendes Kerlchen, daß die Freundinnen und Tanten seiner alleinerziehenden Mama Schlange standen, um ihm den Hintern zu küssen. Diese hübsche Szene gehört zu den frühesten Erinnerungen des Ich-Erzählers eines autobiogr. Romans aus dem Jahr 1966, der bei uns leider seit 10 Jahren vergriffen war. Unter dem Titel „Wie ich lernte, die Frauen zu lieben“ ist das Werk des großen ungarischen Erzählers jetzt neu übersetzt und verlegt worden. Sein Held András entwickelt eine Leidenschaft für ältere Frauen. […] Die Objekte seiner Begierde sind verheiratet oder auch nicht, sie habe Kinder oder auch nicht. Sie heißen Maya, Klári, Ilona oder Mici und kommen gar nicht dazu, ihren Liebhaber zu verschleißen. Denn der Philosophie-Student braucht seine Manneskraft für immer neue, geheimnisvolle Schönheiten. Klingt vielleicht etwas luftikussig, ist es aber nicht. Denn hinter der Schönheit lauert der Schrecken der Zeitgeschichte: Krieg, Diktatur, Ungarn-Aufstand, Flucht und Exil. Es ist nicht das Testosteron, das Vizinczeys Helden zum großen Frauenverführer macht, es ist der unstillbare Hunger – nach Leben, nach Liebe, nach Glück.
— Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe:

Gebundene Ausgabe
.

Singlebörsen mit Kontaktanzeigen und Chat für Singles.
partner_suche
Hochzeits Torten

Tipps und Hinweise vom Konditor. Bilder mit Beispielen für Hochzeitstorten.

lese mehr...